30.10.2012

rules of happiness...

... oder alles ist gut - so richtig gut!

und gerade weil ich nicht immer daran glaubte und lange an mir arbeiten musste, bin ich der überzeugung, dass wir "unseres glückes schmied sind" oder eben "den teufel an die wand malen" - irgendwoher kommen diese sprichwörter ja.

deshalb hier meine persönlichen glücksregeln (die ich so gut es geht befolge):

1. richte deine aufmerksamkeit auf das, was du willst. nur darauf.
2. habe vertrauen.
3. alles geschieht zum eigenen besten.
4. bleib positiv.
5. sei glücklich.

es wirkt - versprochen.

oder wie es einstein mal sagte:

"imagination ist alles. sie ist die vorschau auf die künftigen attraktionen des lebens."

herzlich re

Kommentare:

  1. Ich bin zwar nicht 100% überzeugt, dass man damit alles hinkriegt, aber auf jeden Fall fühlt man sich mit den Einstellungen oben besser...und was will man mehr???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da hast du bestimmt recht - mit beidem... lg re

      Löschen
  2. Gänsehaut, weil so absolut (zu)treffend! Dankeschön. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Huhu !
    Ich hab gerade wieder etwas auf deinem Blog gestöbert und du hast mir definitiv die Mittagspause versüßt! Ich glaub dich hätte ich gern als Lehrerin früher gehabt :)
    Deine Wohnung ist wirklich traumhaft!
    Ich beneide dich sehr um dein ankleidezimmer :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh! herzlichen dank für all' die lieben worte! lg re

      Löschen
  4. sehr schön geschrieben!
    :)
    liebe Grüsse
    Mirjam
    http://fromlambsandlions.blogspot.ch/

    AntwortenLöschen
  5. Jepp, liebe Re, DU BIST WAS DU DENKST!
    Gedanken haben eine Wirkung, die sogar Unmögliches möglich machen kann;
    wir müssen die Kraft der Gedanken nur nutzen.
    Wer bewusst seinen Gedankenapparat umpolt, kann sich auf diese Weise lauter gute Dinge herbeiwünschen: neuen Job, Traumpartner, Genesung , und und und – eben die ganze Vielfalt des Lebens.
    Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt: MENTALES TRAINING
    Ich z.B, starte in den Tag mit der Wiederholung einiger bestimmter Sätze wie z.B. : »Ich erreiche heute meine Ziel; und bin gelassen...«, und gebe dem Tag/dem Leben die positive Richtung vor.
    Diese »wissenschaftlichen Gebete«, wie Murphy die positiven Affirmationen nennt, sind fester Bestandteil von Motivationstrainings für Manager, Politiker und Spitzensportler geworden. (z.B überlebte auf diese Art und Weise Nelson Mandela 27 Jahre im Gefängnis)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. herzlichen dank für diesen kommentar, bin ganz deiner meinung und starte ähnlich. herzliche grüsse re

      Löschen