03.09.2014

dilemma...

... oder was tut man am besten mit einem geerbten pelzmantel???



das frage ich mich wirklich. wegwerfen nützt dem armen tier definitiv nichts mehr. auch wenn ich ihn unbeachtet im schrank lasse, wird kein wesen mehr lebendig. aber damit rumlaufen?
vor einigen monaten habe ich es getan und mich so auf die strasse gewagt, allerdings wusste ich von anfang an, dass wir ganz in der nähe unseres restaurants einen parkplatz finden würden und mich daher kaum jemand damit sehen würde. auf den ersten zehn metern hatte ich beinahe einen herzstillstand, als ich hinter mir plötzlich schneller gehende stöckelschuhe hörte und eine hohe stimme energisch rief: "hey, warten sie mal!" ich sah mich schon erstochen auf dem gehsteig liegen und muss hörbar aufgeatmet haben, als die dame lediglich nach dem weg zu einem bestimmten platz fragte, sich sehr freundlich für die auskunft bedankte und direkt danach verabschiedete.

auf dem restlichen weg begegneten wir noch rund zehn personen und ich musterte jede von ihnen um herauszufinden, ob sie mich irgendwie schräg ansahen. nein, ich war nicht entspannt und die hundert meter, die ich vom parkhaus bis zum restaurant zurücklegen musste, waren gewiss die längsten meines lebens - vom rückweg nicht zu sprechen. ich versuchte mir zwar dauernd einzureden, dass fake-mäntel zur zeit in sind und gewiss niemand auf den gedanken käme, dass ausgerechnet meiner echt ist, dennoch wäre ich beinahe ohne mantel zurückgelaufen...

ich möchte betonen, dass ich mir so einen pelzmantel nie im leben kaufen würde - selbst wenn ich das kleingeld hätte und mein aktueller wohnort plötzlich im höchsten norden liegen würde. aber dennoch stellt sich mir ernsthaft die frage: was tut man denn mit solch einem geschenkten pelz?


und heute worte von bernhard grzimek:

"der einzige, der einen ozelotpelz wirklich braucht, ist der ozelot."

herzlich re

Kommentare:

  1. Ich habe von meiner Oma eine Silberfuchs-Stola geerbt. Nein, ich trage sie definitiv nicht in der Öffentlichkeit, bereits tot hin oder her, ich will keinen Pelz tragen und, wie du schon sagst, am Ende noch erstochen oder angesprüht werden. Ich habe das gute Stück stattdessen in eine eigene hübsche Schachtel bugsiert und bewahre es darin auf, denn es erinnert mich an meine Oma und dafür liebe ich es :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab ihn auch einfach im schrank hängen und begegne ihm so ab und an, aber irgendwie ist er mir selbst da nicht ganz geheuer... ;-)
      herzlich re

      Löschen
  2. Ich glaube, dass es kein geerbter Pelzmantel dieser Welt wert ist, dass dein Adrenalinpegel so steigt. ;) Muss gestehen, dass ich neulich selbst ein ungutes Gefühl hatte, als ich mit Lederjacke und Ledertasche in den Biomarkt gegangen bin. Meine veganen Brotaufstriche habe ich da wie Trophäen vor mir her getragen, weil ich irgendwie ein schlechtes Gewissen zwischen all den Jutebeuteln und Baumwolltaschen hatte. Bescheuert. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;-) ... aber absolut nachvollziehbar..! mindestens gehöre ich zu der sorte mensch, die sich ähnliche gedanken machen würde...
      herzlich re

      Löschen
  3. Antworten
    1. hab' ich mir auch schon gedacht, kenne aber die bestimmungen nicht und ich befürchte sogar, dass der verkauf dieses fells verboten ist. der mantel ist ca 50 jahre alt (ist das nicht unglaublich?!) und damals herrschten noch andere ansichten und bestimmungen...
      aber ja, eines tages werde ich mich diesbezüglich informieren - steht mind. auf meiner to-do-liste.
      herzlich re

      Löschen
  4. Der Herr Grzimek hatte schon Recht, aber dass Du jetzt ein so schlechtes Gewissen hast ist nicht Recht! Meine Frau "sitzt" auf einem ähnlichen Problem!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke fürs mitgefühl!
      und wenn deine frau das problem löst, bin ich froh, wenn ich erfahre wie...
      herzlich re

      Löschen