23.07.2012

50 shades of grey...

... oder eine wirklich simple ferienlektüre.



ja, auch ich hab's gelesen, auf deutsch. teilweise. manchmal hab ich seiten ausgelassen, quer gelesen, den verrückten kerl vorlesen lassen - aber an sich kann ich sagen: "ich hab's gelesen."

und was soll ich sagen? es gibt auf den knapp 600 seiten zwei, drei abschnitte die ganz inspirierend sind, ansonsten wimmelt es von fehlern, wiederholungen, langatmigen passagen...  und nein, ich finde "einfache" lektüre nicht grundsätzlich schlecht. wer meinen blog kennt, weiss, dass ich beispielsweise ildiko von kürthys werke wie auch die twilight-saga an sich ziemlich gerne mag und gerne gelesen habe (oh, schande über mein haupt, dass ich das zugebe, gell...) - aber dieses buch ist definitiv nicht meines.

aber ein's muss man der james lassen: sie hat ihre sache völlig richtig gemacht und dabei mächtig viel geld verdient. bravo!

und heute worte von oscar wilde:

"so etwas wie moralische oder unmoralische bücher gibt es nicht. bücher sind gut oder schlecht geschrieben. weiter nichts."

herzlich re

Kommentare:

  1. Oke, damit fällt es für mich völlig raus. Kein Interesse geweckt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das verstehe ich absolut, wäre ich nicht so neugierig, hätte ich auch verzichtet... lg

      Löschen
  2. Ich hab das Buch diagonal durchgelesen und komme zum gleichen Schluss wie Du: schlicht langweilig, kolossal schlecht durchkomponiert, kurz: ein Reinfall. Wohlgemerkt: ich mag erotische Literatur. Aber dieses Buch da? Nein, definitiv nicht. Wünsche Dir einen schönen sinnlichen Sommer!

    AntwortenLöschen