06.02.2014

it's all about books...

... oder was auf meinem nachttisch steht...



jojo moyes: eine handvoll worte
"Du sollst wissen, dass du mein Herz in deinen Händen hältst. 1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen – und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben. 2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen. Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein Jahrzehnte alter Brief in die Hände: Der unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Als Ellie diese Zeilen liest, ist sie erschüttert. Was ist aus den beiden und ihrer Liebe geworden? Sie stellt Nachforschungen an und stößt auf Jennifer: eine Frau, die alles verloren hat. Alles, außer einer Handvoll kostbarer Worte. Wer die Liebe nicht kennt, kennt nichts. Wer sie hat, hat alles." (quelle)

eine geschichte lauter irrungen und wirrungen, gefühle, drama und schicksalswendungen. der anfang war spannend und ich voll dabei. ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht, was des rätsels lösung ist... nach einigen kapiteln war die spannung weg und hatte ich genug von diesem ewigen hin und her - die lektüre wurde abgebrochen. eventuell versuch ich es irgendwann mal nochmals, aber vorläufig nicht. 


ferdinand von schirach: tabu
"Ein Künstler und ein Anwalt versuchen zu begreifen, was Wahrheit ist … Ferdinand von Schirachs neues Buch ist ein Künstlerroman, ein Justizdrama und am Ende ist es eine Beschreibung der Abgründe des Menschen. Sebastian von Eschburg verliert als Kind durch den Selbstmord seines Vaters den Halt. Er versucht sich durch die Kunst zu retten. Er zeigt mit seinen Fotografien und Videoinstallationen, dass Wirklichkeit und Wahrheit verschiedene Dinge sind. Es geht um Schönheit, Sex und die Einsamkeit des Menschen. Als Eschburg vorgeworfen wird, eine junge Frau getötet zu haben, übernimmt Konrad Biegler die Verteidigung. Der alte Anwalt versucht dem Künstler zu helfen - und damit sich selbst. Schirach schreibt über ein aktuelles gesellschaftliches Thema, das den Leser zwingt, grundsätzliche Entscheidungen zu treffen. Aber dieses Buch ist viel mehr: Schirach hat den Roman eines Lebens geschrieben, lakonisch, poetisch, berührend." (quelle)

dieses buch hab' ich geliebt und innert kürzester zeit gelesen. die stimmung ist speziell und immer wieder musste ich beim lesen an den sandman von hoffman denken... das ende ist mir etwas zu aufgesetzt und im vergleich zum rest des buches absehbar, dennoch absolut empfehlenswerte lektüre für einen verregneten sonntag.


jennifer teege: amon - mein grossvater hätte mich erschossen
"Es ist ein Schock, der ihr ganzes Selbstverständnis erschüttert: Mit 38 Jahren erfährt Jennifer Teege durch einen Zufall, wer sie ist. In einer Bibliothek findet sie ein Buch über ihre Mutter und ihren Großvater Amon Göth. Millionen Menschen kennen Göths Geschichte. In Steven Spielbergs Film «Schindlers Liste» ist der brutale KZ-Kommandant der Saufkumpan und Gegenspieler des Judenretters Oskar Schindler. Göth war verantwortlich für den Tod tausender Menschen und wurde 1946 gehängt. Seine Lebensgefährtin Ruth Irene, Jennifer Teeges geliebte Großmutter, begeht 1983 Selbstmord. Jennifer Teege ist die Tochter einer Deutschen und eines Nigerianers. Sie wurde bei Adoptiveltern groß und hat danach in Israel studiert. Jetzt ist sie mit einem Familiengeheimnis konfrontiert, das sie nicht mehr ruhen lässt. Wie kann sie ihren jüdischen Freunden noch unter die Augen treten? Und was soll sie ihren eigenen Kindern erzählen? Jennifer Teege beschäftigt sich intensiv mit der Vergangenheit. Sie trifft ihre Mutter wieder, die sie viele Jahre nicht gesehen hat. Gemeinsam mit der Journalistin Nikola Sellmair recherchiert sie ihre Familiengeschichte, sucht die Orte der Vergangenheit noch einmal auf, reist nach Israel und nach Polen. Schritt für Schritt wird aus dem Schock über die Abgründe der eigenen Familie die Geschichte einer Befreiung." (quelle)

ein ergreifendes buch, dass eine andere sicht auf die folgen des zweiten weltkrieges ermöglicht. zum ersten mal hab' ich nicht nur an die opfer und ihre nachkommen, sondern auch an die täter und ihre nachfahren gedacht. ...und beim letzten satz floss eine träne...


cecelia ahern: hundert namen
"Eine geheimnisvolle Namensliste ist alles, was sie hat. Die Liste ist ein Vermächtnis. Und ihre einzige Chance … Die junge Journalistin Kitty Logan ist am Tiefpunkt: Durch einen schweren professionellen Fehler hat sie fast das Leben eines Menschen zerstört. Und damit auch ihren eigenen Ruf, ihre Karriere und den Glauben an sich selbst. Da bittet ihre Mentorin sie, einen Artikel für sie zu übernehmen. Und auf einmal steht Kitty da mit einem Abgabetermin und einer Liste mit hundert Namen. Hundert Menschen, über die niemand etwas weiß …" (quelle)

ich kam noch nicht dazu. das buch liegt da und wartet...


jonas jonasson: der hundertjährige, der aus dem fenster stieg und verschwand
"Allan Karlsson hat Geburtstag. Er wird 100 Jahre alt. Eigentlich ein Grund zu feiern. Doch während sich der Bürgermeister und die lokale Presse auf das große Spektakel vorbereiten, hat der Hundertjährige ganz andere Pläne: er verschwindet einfach – und schon bald steht ganz Schweden wegen seiner Flucht auf dem Kopf. Doch mit solchen Dingen hat Allan seine Erfahrung, er hat schließlich in jungen Jahren die ganze Welt durcheinander gebracht." (quelle)

witzig, einfach und spannend. wenn es mich nicht dauernd an forrest gump (sorry, kann den nicht mehr hören/sehen - totale übersättigung) erinnert hätte, hätte ich es geliebt. ein kleiner abzug hierfür, ansonsten absolut empfehlenswert - auch als geschenk.


anna koch, axel lilienblum: du hast mich auf dem balkon vergessen
"23:40 Falls meine Freundin fragt, ich schlaf heut Nacht bei dir, hier gehts ab wie Sau! :-) 23:53 Dasselbe hat sie mir eben auch geschrieben. 0:24 Bin unterwegs, aber mein Rad hat einen Platten! 0:26 Soso, also für mich sieht es so aus, als würdest du grade noch Drinks bestellen! Winke, winke … 0:51 Liege schon im Bett und denke daran, wie schön es jetzt wäre, nochmal deine Kippen zu spüren … 3:25 Alter, ich bin so voll ... Grad auf dem Weg nach Hause! Wo bist du? 3:27 Auf dem Rücksitz!? Die SMS der letzten Nacht ist nicht wie jede andere Kurznachricht. Sie ist unverblümt, voller Emotionen, manchmal hieroglyphisch – und häufig an den Falschen adressiert. Sie erzählt von Liebe, Lust und Übelkeit, von fremden Betten und frischen Brötchen und dem mitunter harten Aufschlag in der Realität am nächsten Morgen. Eines haben aber alle hier versammelten SMS gemein: Sie sind äußerst unterhaltsam." (quelle)

dieses buch hat mir eine freundin mitgebracht, weil ich exakt das titel-sms mal meinem verrückten kerl geschrieben habe... nun ja. kritik erübrigt sich; eine sammlung von sms, die teilweise ganz witzig sind - mehr aber auch nicht und definitiv nichts, was unbedingt gelesen werden muss.


und heute worte von jim rohn:

"miss a meal if you have to, but don't miss a book."

herzlich re

Kommentare:

  1. Mich hat "Eine Handvoll Worte" auch unglaublich angestrengt beim Lesen. Und das liegt nicht am fehlenden Abitur meinerseits ;-) , sondern daran, dass es einer echten Herausforderung gleicht, dieser Springerei zu folgen.
    Ich habe es zu Ende gelesen und dies widerum fand ich dann so unglaubwürdig, dass ich auch nichts verpasst, wenn ich, wie Du, abgebrochen hätte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann bin ich ja beruhigt und es wird noch länger dauern, bis ich das buch ein zweites mal in die hand nehme...
      herzlich re

      Löschen
  2. Habe "Eine Handvoll Worte" hier liegen und wollte es die Tage beginnen... "Ein ganzes halbes Jahr" fand ich sehr schön. Kann man es wirklich nicht vergleichen?
    Wenn du "Hundert Namen" gelesen hast, könntest du eine Empfehlung abgeben? Hatte es heute in den Händen aber konnte mich noch nicht durchringen, es zu kaufen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe 'ein ganzes halbes jahr' leider nicht gelesen, da mir die geschichte vom hören-sagen bereits bekannt war - daher kann ich es leider auch nicht vergleichen.
      hundert namen habe ich gestern begonnen und bis jetzt bin ich noch voll dabei...
      herzlich re

      Löschen
  3. Ein ganzes halbes Jahr war auch furchtbar langweilig. Hab nach 100 Seiten aufgehört.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. war am studieren, ob ich das auch lesen muss - aber du beruhigst mich und ich es lass' es, mind. vorläufig.
      herzlich re

      Löschen