31.07.2014

gebet, und es wird euch gegeben...

... oder über 10 euro, 5 zigaretten und 1 paar goldene ohrringe.



der posttitel ist mein persönliches mantra und ich verwende es andauernd; sei es beim trinkgeld geben, bei geschenken, beim münzverteilen an obdachlose... an der côte d'azur wimmelte es von letzteren und schnell war meinen drei mitreisenden klar, dass sie mir jeweils ihre gesamten münzen überlassen sollten, wenn sie einigermassen zügig von a nach b kommen wollten, da ich jedes mal, wenn ich nach münzen gefragt wurde, stehen blieb und verzweifelt in meiner handtasche nach münzen suchte.
diese macke hab ich schon immer und sie scheint nicht heilbar: ich weiss, dass nicht alle, die um geld bitten essen damit kaufen. ich weiss auch, dass einige von ihnen arbeit suchen und so geld verdienen könnten. ja, ich weiss, dass ich damit auch kein stückchen dieser welt ändere. und dennoch kann ich nicht anders.
hinzu kommt, dass mich einige der obdachlosen teilweise tiefer berühren als andere (wieso auch immer) und ich mir dann den kopf zerbreche, wie ich noch mehr helfen könnte - spontan jedoch jeweils kaum machbar.
in nizza klopfte am ersten morgen ein obdachloser an meine autoscheibe, als mein verrückter kerl am rotlicht anhalten musste. ich wusste, dass ich keine münzen, sondern nur scheine im portemonnaie hatte und ich wollte es daher nicht mal öffnen. der schrullige alte mann, der locker der enkel von indiana jones und dem weihnachtsmann persönlich hätte sein können, klopfte unbeirrt weiter. so liess ich das fenster etwas runter um ihm zu erklären, dass wir leider, leider kein geld hätten. er zeigte auf meine zigarettenschachtel und bat mich um eine. erleichtert reichte ich ihm also eine zigarette und wir fuhren weiter.
nächster morgen selbes rotlicht, selbe szene. dieses mal hatten wir allerdings münzen dabei, so dass der alte mann einige münzen und zwei zigaretten erhielt.
über mich selbst verärgert, dass wir in solchen situationen jeweils so geizig sind, nahm ich mir fest vor ihm beim nächsten mal einen zehn-euro-schein in die hand zu drücken, doch wir sahen ihn nicht mehr. er war weg, bzw. wir jeweils zu spät dran oder mitten in einer grünen welle...
am letzten tag wollte ich es jedoch nochmals versuchen und hielt den euro-schein und zusätzlich fünf zigaretten bereit. ausserdem wies ich meinen verrückten kerl an so oder so anzuhalten.
es wurde rot und da stand er: mit verknotetem hemd und safarihut in einer ecke, sein hund im schatten neben ihm liegend und zu uns rüber schauend. ich rief ihm und streckte ihm schein und zigis hin und da geschah etwas, womit ich nie im leben gerechnet hätte!
der alte mann nahm unsere gaben, trottete neben unserem rollenden wagen zu meinem fenster, kramte sein portemonnaie hervor und holte ein paar goldene ohrringe hervor, die er mir hinstreckte. ich erklärte ihm, dass das in ordnung sei und er mir seine ohrringe nicht geben müsse, doch er bestand darauf, strich mir mit dem finger über die wange, bedankte sich herzlich und lief davon.
ich kann es bis heute kaum glauben und bin noch immer tief gerührt. es spielt keine rolle ob die ohrringe echt oder falsch sind, ob er sie geerbt, gekauft oder im müll gefunden hat, aber dieser augenblick war wundervoll.
'gebet, und es wird euch gegeben!' waren die ersten worte meines liebsten, nachdem wir uns wieder einigermassen gefasst hatten...


und heute worte von winston churchill:

"we make a living by what we get, but we make a life by what we give."

herzlich re

Kommentare:

  1. Oh Mann... heul. Du bist die LIEBE und ich finde Dich einfach super <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh! das glaube ich nicht, ich kann nämlich auch anders... ;-) aber danke tausend für die lieben worte und das kompliment gebe ich dir sehr, sehr gerne zurück!
      herzlich re

      Löschen
  2. Ich liebe all deine Eigenschaften... und diese ganz besonders! Deine gelebte Grosszügigkeit gegenüber anderen (ohne Erwartungen und Verpflichtungen) machen dich zu einem wundervollen Menschen! ❤️❤️❤️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich danke dir mein liebster! am meisten dafür, dass du mich so sein lässt..!
      ❤️❤️❤️

      Löschen
  3. Antworten
    1. hab ich auch noch, wenn ich daran denke...
      herzlich re

      Löschen
  4. Sehr schön, dass Menschlichkeit doch noch gelebt wird. Wunderbare Geschichte, Du und der Mann seid wirklich wunderbar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lieb von dir - er auf jeden fall...
      herzlich re

      Löschen
  5. Beim lesen dieses Theras wurde mir ganz warm ums Herz.
    Großzügigkeit ist das Teilen:
    von Materiellem, der eigenen Kraft und guten Gefühlen.
    Sie macht jede Begegnung reich .

    Tolle Eigenschaft, liebe Re.

    PS Mir kullerten fast die Tränen (bin grad bisschen am Wasser gebaut)...weil mich deine Geschichte an eine Begebenheit in Indien, (m)ein ähnliches Erlebnis erinnerte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dieses erlebnis wird mir ewig in erinnerung bleiben und hat mich def darin bestärkt, dass ich allen geben darf, was auch immer ich mag...
      herzlich re

      ps: 😘

      Löschen
  6. wie schön! du bist ein zutiefst guter Mensch! wow!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. leider nicht nur, aber ich gebe mir mühe! so oder so, vielen dank für die lieben worte!
      herzlich re

      Löschen